Lehrerin, Bäuerin und Politikerin


Am 17. Novem­ber 2014 ist Chris­tine Grogg-​Meyer im Ber­ner Rat­haus als neue Obera­ar­gauer EVP-​Grossrätin ver­ei­digt wor­den. Die 50-​jährige Pri­mar­leh­re­rin, diplo­mierte Bäue­rin und Co-​Leiterin einer The­ra­peu­ti­schen Wohn­ge­mein­schaft will sich beson­ders in den Berei­chen Sozia­les, Bil­dung und Land­wirt­schaft engagieren.

Gebo­ren wurde Chris­tine Grogg-​Meyer 1963 im Aar­gau. Auf­ge­wach­sen ist sie in Olten. Bäue­rin oder Leh­re­rin wollte sie wer­den, Bei­des hat sie erreicht. Das Leh­rer­se­mi­nar besuchte sie in Olten und Solo­thurn. Durch die Hei­rat mit Gott­fried Grogg kam sie nach Thun­stet­ten, auf den Bau­ern­hof in der Bütz­ber­ger Läng­matt. Dort sitzt Chris­tine Grogg seit 2010 für die EVP im Gemein­de­rat und, weil Daniel Steiner-​Brütsch (Lan­gen­thal) sein Gross­rats­man­dat aus beruf­li­chen Grün­den Ende Okto­ber 2014 auf­gab, ab 17. Novem­ber 2014 auch im Ber­ner Rat­haus. Zuvor war die Mut­ter von fünf Kin­dern Mit­glied der Schulkommission.

Bereits an zwei Frak­ti­ons­sit­zun­gen und meh­re­ren Anläs­sen hat Chris­tine Grogg teil­ge­nom­men. Sie hat Akten stu­diert, sich ein­ge­le­sen. «Ich gehe gerne gut vor­be­rei­tet zu Sit­zun­gen», sagt sie. Poli­tik könne man zwar nicht ler­nen wie einen Beruf, trotz­dem absol­vierte sie einen Diplom­kurs für Gemein­de­po­li­tik. «Schliess­lich arbei­ten wir im Auf­trag des Vol­kes, das dafür Steu­ern bezahlt», sagt sie. Chris­tine Grogg nimmt ihre Ämter sehr ernst – in der Gemeinde und jetzt auch auf Kantonsebene.

Was will und kann sie in Bern bewir­ken? Die Land­wirt­schaft und der Erhalt des Kul­tur­lan­des lie­gen ihr am Her­zen. Für die Bil­dung inter­es­siert sie sich ganz all­ge­mein. Und für Sozia­les. Vor allem die Kin­der und deren Schutz sind ihr ein beson­de­res Anlie­gen. Sie wird sich für die Fami­li­en­po­li­tik ein­set­zen, die der Kan­ton mit dem neuen Fami­li­en­kon­zept för­dert und stärkt. Das sei u.a. auch eines der gros­sen EVP-​Anliegen und habe mit ihren beruf­li­chen Erfah­run­gen zu tun. Sie machte bis­her Fami­li­en­be­glei­tun­gen im Man­dats­ver­hält­nis für Fami­ly­net­work, musste jetzt dort aber aus zeit­li­chen Grün­den kün­di­gen. Chris­tine Grogg lei­tete drei Jahre die Vor­mund­schafts­be­hörde Thun­stet­ten und ist aktu­ell Vize­prä­si­den­tin der Sozi­al­kom­mis­sion Aarwangen.

Lesen Sie das Por­trät der neuen EVP-​Grossrätin Chris­tine Grogg-​Meyer in der Ber­ner Zei­tung vom 17. Novem­ber 2014.