EVP-Stadträtin Rahel Lanz zieht sich aus Politik zurück


Auf­grund von Rol­len– und Inter­es­sen­kon­flik­ten zieht sich Rahel Lanz per Ende Juni 2017 aus der Poli­tik zurück.

Die EVP-​Stadträtin, Prä­si­den­tin der EVP/​glp-​Fraktion und Mit­glied der Volks­schul­kom­mis­sion macht für ihren Rück­zug aus der Poli­tik beruf­li­che Gründe gel­tend: Mit dem Rück­zug möchte Rahel Lanz Rol­len– und Inter­es­sen­kon­flikte, die sich aus ihrem poli­ti­schen Enga­ge­ment und der beruf­li­chen Tätig­keit als Mit­ar­bei­tende der Sozia­len Dienste der Stadt Lan­gen­thal in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der erge­ben haben, künf­tig verhindern.

Mit Rahel Lanz (links im Bild) ver­liert die EVP Lan­gen­thal eine über die Par­tei­gren­zen hin­weg geschätzte, enga­gierte und beliebte Man­dats­trä­ge­rin: Bei den Gemein­de­wah­len 2016 wurde die 25-​jährige Sozi­al­ar­bei­te­rin FH, wel­che bereits seit 2013 im Lan­gen­tha­ler Stadt­rat sitzt, mit einem aus­ge­zeich­ne­ten Resul­tat wie­der­ge­wählt (6. Rang bei der Anzahl Pana­schier­stim­men). Sie ist aktu­ell das jüngste Stadt­rats­mit­glied. Im Lan­gen­tha­ler Stadt­rat hat Rahel Lanz ins­be­son­dere mit einem erfolg­rei­chen Vor­stoss zur Ein­füh­rung eines Tages­struk­tur­an­ge­bots wäh­rend der Schul­fe­rien («Feri­en­in­sel») auf sich auf­merk­sam gemacht. Dane­ben hat sie sich für Sofort­mass­nah­men gegen den Park­platz­man­gel bei der Hasli­Pra­xis AG, für mehr Krip­pen­plätze in Lan­gen­thal sowie die pro­vi­so­ri­sche Wie­der­er­öff­nung des Tagungs­zen­trums «Alte Mühle» enga­giert. Rahel Lanz fiel im Stadt­rat einer­seits durch kom­pe­tente, zuwei­len auch poin­tierte Voten auf. Ande­rer­seits hat sich sich in den ver­schie­de­nen Gre­mien mit viel Sach­ver­stand, Weit­blick und Humor eingebracht.

Auf­grund des Rück­zu­ges von Rahel Lanz aus der Poli­tik erge­ben sich ver­schie­dene Vakan­zen, die bereits mit kom­pe­ten­ten Per­so­nen besetzt wer­den konnten:

  • Jürg Schenk (rechts im Bild) wird die Nach­folge von Rahel Lanz im Stadt­rat antre­ten. Der 52-​jährige diplo­mierte Pfle­ge­fach­mann HF Psych­ia­trie arbei­tet als Sta­ti­ons­lei­ter in der Kli­nik SGM Lan­gen­thal. Seit Beginn der neuen Legis­la­tur ver­tritt er zudem die EVP Lan­gen­thal in der Finanz­kom­mis­sion. Er hat bei den Gemein­de­wah­len 2016 den zwei­ten Ersatz­platz auf der EVP-​Liste belegt. Die erste Ersatz­per­son auf der EVP-​Liste, Eliane Lehmann-​Josi, ver­zich­tet dar­auf, in den Stadt­rat nachzurutschen.
  • Chris­toph Stä­ger, glp-​Stadtrat, wird das Prä­si­dium der EVP/​glp-​Fraktion von Rahel Lanz über­neh­men. Chris­toph Stä­ger wurde 2008 erst­mals in den Stadt­rat gewählt und zwei­mal mit jeweils aus­ge­zeich­ne­ten Ergeb­nis­sen wie­der­ge­wählt. Der Arzt wird für seine offene und kon­struk­tive Art weit über die Par­tei­gren­zen geschätzt.
  • Dirk Wim­mer wird die Nach­folge von Rahel Lanz in der Volks­schul­kom­mis­sion antre­ten. Der 40-​jährige Rechts­an­walt arbei­tet als stell­ver­tre­ten­der Geschäfts­lei­ter bei der Schlich­tungs­be­hörde Emmental-​Oberaargau. Mit dem Enga­ge­ment in der Volks­schul­kom­mis­sion möchte der Fami­li­en­va­ter einen akti­ven Bei­trag zur Unter­stüt­zung und Stär­kung der Schüler/​-​innen und Lehr­per­so­nen sowie der Insti­tu­tion «Volks­schule Lan­gen­thal» als sol­che leisten.

Inter­view mit Rahel Lanz in der Ber­ner Zei­tung vom 9. Mai 2017