EVP Langenthal präsentiert neues Legislaturprogramm «LebensWERTES Langenthal»


«Lebens­WER­TES Lan­gen­thal»: Unter die­sem Titel prä­sen­tiert die EVP Lan­gen­thal ihre Ziele und Ideen für die nächste Legis­la­tur­pe­riode 20172020. Der Titel ist Pro­gramm: Die EVP Lan­gen­thal betreibt eine wer­teo­ri­en­tierte Poli­tik, in wel­cher der Mensch im Mit­tel­punkt steht und die dem Wohl aller Men­schen in Lan­gen­thal dient.

Das neue Legis­la­tur­pro­gramm wurde am 24. Juni 2016 durch die sie­ben EVP-​Gemeinderatskandidierenden vor­ge­stellt. Sie mach­ten deut­lich, dass sie sich wei­ter­hin für eine lebens­werte Stadt Lan­gen­thal stark­ma­chen werden:

So hebt Stadt­rä­tin und Fami­li­en­frau Anita Steiner-​Thaler das fami­li­en­freund­li­che Umfeld der Stadt Lan­gen­thal her­vor. Sie enga­giert sich für die Ein­rich­tung eines Erleb­nis­spiel­plat­zes und die Ein­füh­rung eines Tages­struk­tur­an­ge­bo­tes wäh­rend der Schul­fe­rien («Ferieninsel»).

Peter Mar­met plä­diert dafür, den Jugend­li­chen Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten und Frei­räume zu geben. Um uner­wünsch­tes Ver­hal­ten (u.a. Van­da­lis­mus, Lit­te­ring) zu redu­zie­ren, schlägt er eine Ver­stär­kung der auf­su­chen­den Jugend­ar­beit durch ToKJO vor.

Robert Hug­en­to­bler setzt sich für einen neuen Sied­lungs­ak­zent im Gebiet Bäregg-​Zwinglihaus-​Bahnhof ein. Einer­seits könnte dort ein neues Quar­tier­zen­trum eta­bliert wer­den. Ande­rer­seits würde sich das Gebiet beson­ders für gene­ra­tionen­durch­misch­tes Woh­nen eignen.

Um Lan­gen­thal als wich­ti­gen Wirt­schafts­stand­ort im Kan­ton Bern zu erhal­ten, möchte sich der amtie­rende EVP-​Gemeinderat Daniel Rüeg­ger für die För­de­rung von inno­va­ti­ven Unter­neh­men ein­set­zen. Er wünscht sich, dass die Stadt Lan­gen­thal im Bereich der Lie­gen­schafts­po­li­tik als Akteu­rin der Stadt­ent­wick­lung auf­tritt und stra­te­gisch wich­tige Grund­stü­cke erwer­ben kann. Daniel Rüeg­ger spricht sich zudem dafür aus, das hohe Eigen­ka­pi­tal der Stadt Lan­gen­thal durch gezielte Inves­ti­tio­nen in nach­hal­tige Pro­jekte suk­zes­sive abzubauen.

Stadt­rä­tin und Schul­kom­mis­si­ons­mit­glied Rahel Lanz weist auf die grosse Diver­si­tät an Schu­len hin. Diese gilt es zu erhal­ten und zu unter­stüt­zen. Sie enga­giert sich zudem für durch­läs­sige Schul­mo­delle und ein Ober­stu­fen­zen­trum auf dem Kreuzfeldareal.

Stadt­rat und EVP-​Parteipräsident Daniel Steiner-​Brütsch for­dert, dass die Wei­ter­ent­wick­lung zen­tra­ler städ­ti­scher Areale (Mühle, Markt­halle, Porzi) umge­hend an die Hand genom­men wird. Für das Müh­leareal in sei­ner Gesamt­heit schlägt er einen Ver­kauf (oder eine Abgabe im Bau­recht) vor. Auf­grund sei­ner Grösse und Zen­trums­nähe soll das Markt­hal­len­areal rasch umstruk­tu­riert und ver­dich­tet werden.

Schliess­lich unter­stützt Vize­stadt­rats­prä­si­den­tin und GPK-​Präsidentin Ruth Trach­sel die Wei­ter­ent­wick­lung der Sport­an­la­gen und den Bau einer Sport­arena Obera­ar­gau auf einem geeig­ne­ten, gut erreich­ba­ren Areal. Für sie ist klar, dass das viel­sei­tige Sport­an­ge­bot in Lan­gen­thal und die dazu not­wen­dige Infra­struk­tur sorg­fäl­tig gepflegt wer­den müssen.

Das Legis­la­tur­pro­gramm 201720 der EVP Lan­gen­thal

Bericht im Unter-​Emmentaler (UE) vom 28. Juni 2016

Bericht in der Neuen Obera­ar­gauer Zei­tung (NOZ) vom 29. Juni 2016

Bericht im Obera­ar­gauer vom 30. Juni 2016